Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Sep 2012

Programm Oktober 2012

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 06.10. 21 Uhr
3 Bands - 1 Night

12 Points Plus /From Helsinki: Elifantree /From Ljubljana: Kaja Draksler’s Acropolis Quintet /From Paris: MeTaL-O- Phone

21 Uhr Elifantree: Anni Elif Egecioglu (voc, synth, Glockenspiel), Pauli Lyytinen (ts, effects), Tatu Rönkkö (dr, perc). 22 Uhr Kaja Draksler’s Acropolis Quintet: Kaja Draksler (p), Sanem Kalfa (voc), George Dumitriu (git), Mattia Magatelli (b), Kristijan Krajncan (dr). 23 Uhr MeTaL-O- Phone: Benjamin Flament (vib, perc), Joachim Florent (b), Elie Duris (dr).

Gegründet von der Improvised Music Company in Dublin fand das "12 Points" Festival in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. 12 junge, aufstrebende, europäische Bands präsentieren sich an vier Abenden. Doch das Festival ist mehr als ein weiteres Jazzevent im Festival-Circus. Es ist ein Zusammentreffen der kreativen Musikszene. Die meisten Musiker bleiben an allen Festivaltagen, internationale Promoter und die Medienfachwelt finden sich ein. Das "12 Points Plus"-Projekt schickt drei der zwölf Bands einer Festivalausgabe auf Tour, um sich in Clubs und bei Festivals in ganz Europa zu präsentieren. Die Unterfahrt freut sich, auch in diesem Jahr dabei zu sein und präsentiert drei ausgewählte Bands in einer Nacht. 21 Uhr Elifantree: Dieses Miniatur-Orchester spielt Kammermusik der ganz besonderen Art: Das schwedisch-finnische Trio Elifantree macht aus zeitgenössischem Jazz, halsbrecherischen Klangexperimenten, freien Improvisationen, melodischem Pop und schrillen Punk-Einflüssen einen eigenständigen, tanzbaren und immer wieder überraschenden Sound. Pauli Lyytinen, Tatu Rönkkö und die Sängerin Anni Egecioglu, die wie eine Verbindung von Joni Mitchell und Janis Joplin klingt, bilden eine der spannendsten Nachwuchsbands in der nordeuropäischen Jazzszene – und gewannen 2008 daher völlig zu Recht den "Young Nordic Jazz Comets-Wettbewerb". 22 Uhr Kaja Draksler’s Acropolis Quintet: Kaja Draksler, geboren in Kanj, Slowenien, ist mit ihren 25 Jahren eine noch sehr junge, doch unglaublich versierte und vielseitige Pianistin und Komponistin. Sie begann bereits im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen und studierte in Ljubljana, Groningen und New York, wo sie Unterricht bei Vijay Yver und Jason Moran nahm. Schon immer ist ihre Art Jazz zu spielen offen für Einflüsse europäischer Volksmusik, der Klassik, dem Theater und der Lyrik. 2006 gewann Draksler den zweiten Jury- und den ersten Publikumspreis für die beste slowenische Jazzkomposition. Im gleichen Jahr tourte sie mit dem European Movement Orchestra durch große Konzertsäle in ganz Europa. In ihrem Acropolis Quintet präsentiert sie Musiker aus der Türkei, Rumänien und Italien, die momentan zusammen in Amsterdam Musik und Komposition studieren. MeTaL-O- Phone: Distortion, feedback, delay – diese Effekte waren einst im alleinigen Besitz von Gitarristen. Doch die Zeiten haben sich geändert und es ist faszinierend, welche verblüffenden Möglichkeiten „Effekte“ für das gesamte Instrumentarium bieten können. Auf das Vibraphon angewendet, hat Benjamin Flament etwas Wildes im Herzen dieses Instruments gefunden, das doch oft als zu höflich und gesittet klassifiziert wird. Den leuchtenden Klangfarben werden dunklere Komponenten beigemischt, in vielschichtigen Tonhöhen und in Obertönen summend. Und überraschender Weise hören wir eine entfernte Verwandtschaft zum javanesischen Gamelan, den tibetischen Klangschalen und afrikanischen Daumenklavieren. Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://www.12points.ie

 

Seitenanfang