Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

März 2004 | Mai 2004

Programm April 2004

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 21.04. 21 Uhr
ACT Night: NU Jazz

Roberto di Gioia's Marsmobil

Roberto Di Gioia (keys, sitar, vocals, sounds), Samon Kawamura (turntables, keys), Martin Scales (git),Christian Diener (bass), Andi Haberl (dr), special guest: Lisa Wahlandt (voc)

Bekannt wurde Di Gioia als brillanter Keyboarder in Klaus Doldinger's "Passport" mit dem er seit 1990 mehrere Alben einspielte. Er hat ebenso mit zahlreichen amerikanischen Jazzgrößen (Art Farmer, Johnny Griffin, Joe Lovano, James Moody, Tom Harrell, Clark Terry ...) gearbeitet wie mit Albert Mangelsdorff, Christof Lauer, Udo Lindenberg oder Helge Schneider in Deutschland und ist heute festes Mitglied der Till-Brönner-Band. Ab Mitte der 90er Jahre begann Di Gioia eigene Musik zu schreiben und Bands zu gründen, so zum Beispiel die "Zappelbude„ zusammen mit seinem langjährigen Weggefährten Wolfgang Haffner. Ende der 90er Jahre suchte Roberto Di Gioia eine Expansion seines musikalischen Schaffens und in ihm reifte der Gedanke, Jazz, Dancefloor und Pop auf einen musikalischen Nenner zu bringen: "Marsmobil" erblickte das Licht der Welt und manifestierte sich 1999 zum ersten Mal als Vinyl auf Payola Records. Inspiriert von der trashig-analogen Klangästhetik der 60er und 70er Jahre vereint MARSMOBIL Nu-Jazz, minimal-electronic, LoungePop und Burt-Bacharach-artige Orchestrierungen zu "der wunderbarsten und organischsten Musik des neuen musikalischen Jahrtausends" (Azhar Kamal).

Eintritt € 13,- / Mitglieder € 6,50

 

Seitenanfang